Gruppenbild - Funktionäre mit Abordnung der Jubiarinnen und Jubilare 2019
Gruppenbild - Funktionäre mit Abordnung der Jubiarinnen und Jubilare 2019
Vlnr: Alfred Schöls, Gerhard Hanke, Edith Osterbauer, Mag. Günther Gronister, Dr. Otto Benesch, Mag. Gottfried Rögner, Karin Ortner, Dr. Manfred Mögele, Josefine Müllner, Dr. Franz Löschnak, Ingeborg Lang, Kurt Praher, Herbert Kiemeswenger, Martin Huber, Peter Stein, Johann Netzl und Erich Stephanides.

Von den derzeit 14.500 Kolleginnen und Kollegen, die der Landesleitung der GÖD-Pensionisten NÖ zur Betreuung zugewiesen sind, konnten im Jahr 2019 1.171 auf eine Gewerkschafts-Mitgliedschaft von 25, 40, 50, 60 oder 70 Jahren zurückblicken. Sie alle erhielten ihre Ehrenurkunde mit der Einladung, sich zur feierlichen Jubilarsehrung am Freitag, 18. Oktober 2019 in St.Pölten anzumelden.

Saalbild mit BM a.D. Franz Löschnak
Saalbild mit BM a.D. Franz Löschnak

Teilnahme so zahlreich wie noch nie und beste Stimmung
Der Festsaal in der neuen Arbeiterkammer platzte beinahe aus allen Nähten, denn so zahlreich wie noch nie sind Kolleginnen und Kollegen dieser Einladung gefolgt und konnten von Landesvorsitzendem Mag. Günther Gronister begrüßt werden.

Musikalisch und gesanglich begleitet wurde die Festveranstaltung vom Bläserquintett der Militärmusik Niederösterreich und vom Klassenchor des BRG/BORG St. Pölten unter Leitung von Frau Prof. Mag. Notburga Gößwein. Gerhard Hanke, Vorsitzender-StV. der Landesleitung, sorgte für Unterhaltung und beste Stimmung mit lebensnahen, heiteren Episoden.

Dank und Information aus Bund und Land

Bundesvorsitzender Dr. Otto Benesch bei seinen Grußworten
Dr. Otto Benesch bei seinen Grußworten

Von der Bundesleitung der GÖD-Pensionisten nahmen Bundesvorsitzender Dr. Otto Benesch und Stellvertreterin Edith Osterbauer an der Veranstaltung teil.

Dr. Benesch bedankte sich in seiner Festansprache namens der Bundesleitung bei allen Jubilarinnen und Jubilaren für deren langjährige Mitgliedschaft und ging in der Folge insbesondere auf die unendliche Geschichte des Beitrages - § 13a PG 1965 (früher Pensionssicherungs-Beitrag) ein. Er verwies darauf, dass es bisher zahlreiche Aktivitäten der Bundesleitung zu dessen Abschaffung bzw. Änderung sowohl auf rechtlicher wie auch auf parlamentarischer Ebene gab und derzeit ein neuer Vorstoß vorbereitet werde.

Weitere Themen waren Pensionsanpassung 2020 und die Tatsache, dass Verbesserungen, wie z.B. der Entfall der Wartefrist auf die 1. Pensionsanpassung nur im ASVG (gesetzliche Pensionsversicherung) zu tragen kommen und auf die Beamten offenbar vergessen wurde. Die GÖD hat eine diesbezügliche Novellierung des Beamten-Pensionsrechtes bereits eingefordert.

RegRat BR a.D. Alfred Schöls am Podium
RegRat BR a.D. Alfred Schöls am Podium

Reg. Rat. BR.a.D Alfred Schöls, Vorsitzender des Landesvorstandes NÖ, bedankte sich umfassend bei allen Akteuren der Veranstaltung und insbesondere bei allen geehrten Kolleginnen und Kollegen aus allen Bereichen des Öffentlichen Dienstes, darunter auch bei BM a.D. Dr. Franz Löschnak für ihr Engagement und ihr Bekenntnis zur Gewerkschaft. Mit ihrem seinerzeitigen Beitritt – so Alfred Schöls - haben sie dazu beigetragen, die Vertretung der Interessen aller Kolleginnen und Kollegen zu stärken. Darüber hinaus galt seine Hochachtung und sein Dank auch jenen im Ruhestand befindlichen Kolleginnen und Kollegen, die sich ehrenamtlich engagieren und so einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl leisten.

Nicht zuletzt wies auch er auf die Forderung der GÖD hin, Verhandlungen zur Novellierung des Pensionsrechtes mit dem Ziel zu führen, die derzeit im ASVG normierten Verbesserungen auch für die Beamten zu erreichen.


HR Mag, Günther Gronister - historischer Rückblick
HR Mag, Günther Gronister - historischer Rückblick

Erinnerungen eines Historikers
Mag. Günther Gronister ergriff zum Tagespunkt „Jubilars Ehrungen“ schon traditionell als Historiker das Wort, um Ereignisse aus den Jahren ihres Beitritts ins Gedächtnis zu rücken, die damals bedeutsam waren.

Aus seinem historischen Rückblick einige Beispiele:

Vor 70 Jahren - 1949 wird der Europarat gegründet; in Österreich die Brot Rationierung aufgehoben und die Kinderbeihilfe eingeführt.

Vor 60 Jahren – 1959 wird die 45-Stunden Woche eingeführt; Karl Schranz gewinnt das Kandahar Rennen; Spannungen mit Italien verschärfen das Südtirol-Problem - Anschläge werden verübt; und in Österreich erscheint neu die „Kronen Zeitung“.

Vor 50 Jahren – 1969 Am 1. Jänner startet in Österreich das Farbfernsehen; das Volksbegehren zur Einführung der 40-Stunden-Woche mündet in der Einigung sie ab 1970 etappenweise umzusetzen; der Bau der U-Bahn in Wien beginnt; und für Südtirol unterzeichnen Waldheim und Aldo Moro das Südtirol Paket.

Vor 40 Jahren – 1979 am 18.6.1979 unterzeichnen der US-amerikanische Präsident Jimmy Carter und der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid Breschnew in der Wiener Hofburg den SALT-II-Vertrag; die UNO-City in Wien wird an die UNO und ihrem damaligen Generalsekretär Waldheim übergeben. Finanzminister Androsch kann dafür im Budget symbolisch 1 Schilling verbuchen; der U-Bahn-Bereich Wien Stephansplatz wird eröffnet; die Nationalratswahl bringt Gewinne für die SPÖ.

Vor 25 Jahren – 1994 Der Krieg in Bosnien und Herzegowina bringt Leid und Zerstörung z. B. der Brücke von Mostar; in Österreich werden die Fachhochschulen und nach Beschluss des Nationalrates die Donauuniversität in Krems errichtet; für die Beamten wird eine Besoldungsreform beschlossen und umgesetzt, die auf dem Leistungsgedanken gründet; bei der Entschärfung einer Rohrbomben (Attentat-Serie Franz Fuchs) verliert der Polizeibeamte Theodor Kelz beide Hände. Er erhält später erfolgreich Spenderhände transplantiert.

VON JOSEF STRASSNER

► Druckversion des Berichtes öffnen
(PDF-Files 489K)

Links zu Fotos und weiteren Infos


Empfohlene Websites & Links

Impressum | Leitbild-BV22
© 2019 - LV22 Pensionisten GÖD-NÖ